Login
  • Username:

    Password:
  • Remember my login on this computer
  • Register
Users online
  • Users: 2 Guests
  • 1 User Browsing This Page.
    Users: 1 Guest

  • Most Users Ever Online Is On July 18, 2016 @ 9:49 pm

Posts Tagged ‘Laserpointer 1000mW’

Die KAtze sucht dort dann nach dem verschwundenen Punkt

Wednesday, October 7th, 2015

Es wäre doch billiger einen Laser pointer zu kaufen der auf Knopfdruck an oder aus bleibt (oder einfach einen anderen Schalter anbauen, wenn man einen solchen Laserpointer nicht finden sollte) und für diesen einfach ein kleines Gehäuse baut in das er rein passt, welches man an die Säge montieren kann. Im Gehäuse sollte der Laserpointer so montiert sein, dass er noch in einem 30° bis 50° Winkel bewegt werden kann, und fertig. Man muss halt ein bisschen tüfteln sollte aber für 15 Euro zu bauen sein. (Ist nur eine Idee, man kann den Laserpointer auch fest einbauen, denn normalerweise braucht man ja nur ein Ein-Meter-Maß)

Die Frage ist auch, ob schärfere Kontrollen gerechtfertigt wären. Wenn man jene einführen würde, könnte man den Einsatz von Laserpointern in Stadien auf jeden Fall auf ein Minimum reduzieren.

In Deutschland sind stärkster laserpointer  bis zu 3 KM Reichweite erlaubt glaube ich. Die Gefahr ist zu groß, dass man Piloten damit ablenkt, da die Laserpointer auch bis zu 7 KM oder höher strahlen können. Aber selbst damit kann man nichts anzünden. Ein Laserpointer, mit dem man Sachen anzünden kann, wäre definitiv verboten und nicht legal zu erwerben.

Velleicht kannst du deiner KAtze ja als Belohnung irgendein Leckerlie oder so dort verstecken, wo du den Laserpointer aufhören läßt. Die KAtze sucht dort dann nach dem verschwundenen Punkt und findet die Überraschung. Das kann ihr Lieblingsspielzeug oder ähnliches sein. Bei mir klappt das sehr gut und sie ist dann damit zufrieden, ihren Maulwurf (der aus Plüsch) durch das Haus zu schleppen, da sie ihn erjagt hat.

Und beim Laserpointer ist es eben anders, da sind sie total interessiert und könnten auch noch hinterrennen, wenn ich schon befunden habe, dass es mal wieder genug mit Laserlicht ist. Es scheint sie auch nicht wirklich zu stören, dass sie die Beute nicht erwischen können, im Gegenteil, sie versuchen es immer und immer wieder als würden sie den Ehrgeiz entwickeln, den Punkt doch noch zu fangen und jagen ihm mit Begeisterung immer weiter hinterher.

Weil die Risiken so hoch sind, erhielt der Beifahrer eine Anzeige wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Der 33-jährige Autofahrer spürte keine Beeinträchtigung durch die Blendung.

Der Täter wurde ebenfalls erwischt. Knapp einen Monat vermeldete die Polizei wieder einen Erfolg. Ein 35-Jähriger hatte mehrere Piloten beim Landeanflug geblendet. Auf der Suche nach dem Täter setzte die Polizei auch hier einen Hubschrauber ein. Dessen Pilot wurde ebenfalls von einem laserpointer 1000mw geblendet. Doch die Beamten hatten bei der Fahndung nach dem Täter Erfolg.Als Täter wurde ein 35-jähriger Mann in Ludwigsfelde identifiziert. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung stellte die Polizei einen Laserpointer sicher.

Stärkster Laserpointer blau 10000mW

http://b2bnetwork.us/the-network/my-blog/du-kennst-bestimmt-diese-kleinen-silbernen-oder-gelben/blogger/klauswagner/

http://alexandersprenger.skyrock.com/3262352106-Du-kennst-bestimmt-diese-kleinen-Silbernen-oder-Gelben.html

http://saorihayami.over-blog.com/2015/10/freien-sieht-man-den-strahl-sehr-gut-allein-durch.html

Der IR-Filter fehlt und die hohe Pumpstrahlung ist der eigentliche Grund für die Entzündung der Streichhölzer

Monday, September 21st, 2015

Also, mal angenommen so ein Laserpointer hat eine Effizienz von 100%So ein Handlaser hat typ. 1mW -> 1milliwatt. Bis zu 50mW hab ich schon verbaut.Mit einem 1 Watt Laser kann man schon leichte Sachen schneiden.Hast du mal geschaut was ein 1 Watt Laser kostet???Das wären mit den angenommenden 100% Effizienz dann 1 PAR-Watt…

Es wird keine rote Laserdiode, sondern eine Infrarote eingesetzt. Die Leistung dieser „Pump“-Dioden beträgt zwischen 300-500mW bei einem laserpointer 1000mw der ca 40mW grün abstrahlt. Die Wellenlänge von 808nm wird durch einen Neodym Kristall auf 1064nm angehoben. Dann kann ein KTP Kristall diese Wellenlänge halbieren auf 532nm.

Die Wellenlänge von 532nm entspricht für das Auge dann einer grünen Farbe. Wie man auf dem Bild erkennen kann gelangen auch noch Strahlen mit der höheren Frequenz weiter durch die Kristalle. Wegen der hohen Pumpleistung haben gute Laserpointer deswegen einen IR (Infrator)-Filter spendiert bekommen.

Der Grund warum einige Laserpointer besser Luftballons platzen lassen oder Streichhölzer entzünden ist klar: Der IR-Filter fehlt und die hohe Pumpstrahlung ist der eigentliche Grund für die Entzündung der Streichhölzer. Natürlich ist die hohe Strahlung auch um einige hundert mal gefährlicher für die Augen.

Die denken, dass das was Fressbares ist. Ich würd da nicht so viel mit rumalbern, diese stärkster laserpointer sind recht gefährlich und können die Augen, auch von Fischen, schädigen. 3D sehen sie mit Sicherheit, sonst könnten sie keine Beute fangen. Ob sie die Farben so wie du sehen bezweifle ich, ist nicht nötig für sie. Und hell und dunkel können sie natürlich unterscheiden.

Mir ist das beim Spielen mit dem Laserpointer grün und meinen Katzten auch schon passiert das ich in ein Becken damit geleuchtet habe. Schätze auch die Fische denken es wäre was fressbares .

blauer Laserpointer 10000mW  kaufen

Fage mich fast, ob es überhaupt erlaubt ist in Deutschland einfach so ohne weiteres so starke Laserpointer zu kaufen, ok 1100€ ist auch schon ein Argument, aber damit kann man jemanden ja auf Anhieb erblinden lassen, geschweige denn vllt sogar größeren Schaden zufügen, weil eh so Plastik verbrennt braucht es ja schon ganz schön viel Power 8o.

Alles über 500mW ist der Industrie und der Medizin vorbehalten, das ist ist in 3 oder 4 Klassen aufgeteilt. Streng genommen sind glaub ich sogar 5mW erlaubt bei Laserpointer um als Spielzeug durch zu gehen. Darüber ist Laser Klasse 3b und man bräuchte eigentlich einen Schein wofür man den Laser braucht.

http://nijinoyurika.blogger.ba/arhiva/2015/09/18/3939054

http://www.nijinoyurikas-world-laser.wv.to/blog/post/also-diese-mega-laser-pointer-scheinen-wohl-das-star-wars-zeitalter-einzulaeuten-14109

http://kotobukinanase.bloggets.net/also-diese-mega-laser-pointer-scheinen-wohl-das-star-wars-zeitalter-einzuluten/

Dementsprechend kann man diese Laser meist nur ein paar Sekunden

Saturday, September 12th, 2015

Diese beiden Strahlen werden in einem weiteren Kristall gemischt und durch Zauberhand (”Summenfrequenzmischung”) ensteht gelbes Laserlicht (593 nm). Undheimlich ineffizient, deshalb erstaunlich daß es überhaupt funktioniert. Dementsprechend kann man diese Laser meist nur ein paar Sekunden (20?) am Stück betreiben, und muß dann 10 Sekunden pausieren. Lebensdauer der Batterien dürfte auch eher kurz sein.

stärkster laserpointer sind im Grunde nichts anderes alles “Flammenwerfer” Wenn man sie falsch einsetzt, kannst du Leute damit Erblinden lassen und sie verletzten, also das ist nicht gut. 200mw ist zu viel. Muss meinen Vorredner recht geben.

Die gelben Pointer sind nicht einfach nur eine Laserdiode (wie etwa die roten oder blauen), oder eine Infrarot-Laserdiode, bei der deren Laserstrahlung (über einen kleinen Umweg) in einem nichtlinearen Kristall verdoppelt wird (->grün), sondern arbeiten mittels Summenfrequenzmischung. Licht einer Infrarot-Laserdiode pumpt einen Kristall, der dann weiter im Infrarot auf zwei Wellenlängen last (1064 nm und 1342 nm, wenn ich mich nicht irre).

Die Verpackung hab ich leider nicht mehr und ich glaube auf dem laserpointer 1000mw selbst steht nichts drauf bezüglich Klasse. Aber ich seh nochmal nach wenn ich zu hause bin.

200mW Laserpointer sind auch echt kein Spielzeug, ich habe mir “in meiner Jugend” mal einen 80mA Laserpointer geholt und selbst den mache ich nicht an weil es eigentlich keinen sinnvollen Verwendungszweck gibt und ich mein Augenlicht ziemlich gern hab.

Zudem ist ein solches Vorhaben alles andere als harmlos.Es gibt nämlich durchaus Laserpointer, die nicht nur blenden sondern das Auge auch dauerhaft schädigen können, wenn man in dem Laserstrahl blickt.

Auch wenn ich glaube, dass das an sich nicht das richtige Forum für solche Fragen ist (es gibt speziell Laserpointerforen, hier geht es um Laserpointer grün), habe ich mir die Seite mal angesehen und würde ihr nicht über den Weg trauen. Kein Impressum, keine Informationen zum Standort, nix. Da würde ich lieber bei dx.com oder so gucken.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Zoll die Laserpointer dieser Stärke nicht eh einkassiert…Und bitte erstelle doch einen Thread, um dich vorzustellen, damit wir dir besser helfen können.

Laserpointer Blau 10000mW Kaufen

https://kotobukinanase.wordpress.com/2015/09/11/also-ich-kaufe-keinen-laserkram-mehr-auserhalb-der-eu/

http://www.slideshare.net/konohainoue/starker-30000mw-laserpointer

http://gathery.recruit-lifestyle.co.jp/article/1144196054952170301

blauer laserpointer

Tuesday, August 18th, 2015

Laserpointer der Klassen 3 und 4 sind gefährlich: Sie können die Netzhaut zerstören, Haut verbrennen, Kleidung in Brand setzen. Laserpointer, die zur Klasse 2 gehören, sind im Vergleich dazu harmlos, weil sie zumindest keine dauerhaften Schäden verursachen, wenn man nur kurz in die Lichtquelle blickt. Potentielle Nachahmer von Laserattacken wie in Australien warnt der TÜV-Experte Stehr ausdrücklich: “Wer mit einem Laser Autofahrer oder Piloten blendet, macht sich strafbar.” Einschränkungen für den Handel solcher Geräte gibt es in Deutschland keine. “Jeder darf einen leistungsstarken laserpointer 3000mw der Klassen 3 oder 4 kaufen und zum Beispiel in seinem Keller nutzen”, sagt Diethelm Stehr, Experte für Lasertechnik beim TÜV Nord. Sobald der Laser aber gewerblich oder öffentlich eingesetzt werde, müssten die Betreiber die Fachkunde als Laserschutzbeauftragter nachweisen – der sogenannte Laserführerschein.

Der klassische Laserpointer ist rot. Nicht, weil Rot als Signalfarbe besonders gut sichtbar wäre oder die meisten Nutzer am liebsten einen roten Laserpointer hätten. Nein, der klassische Laserpointer ist rot, weil sich rotes Licht am leichtesten erzeugen lässt und dadurch die Produktion am kostengünstigsten ist. Kamen die ersten blauer laserpointer noch als Gaslaser mit einer Füllung aus Helium und Neon auf den Markt, wird heutzutage in der Massenproduktion fast ausschließlich auf Halbleiterlaser mit einer roten Diode zurückgegriffen. Dieser ermöglicht eine Bündelung des Lichtstrahls. Das Licht, welches von der Laserdiode erzeugt wird, besitzt eine hohe Intensität und eignet sich optimal dazu, um Vorträge an einem Projektor zu halten bzw. um auf bestimmte Aspekte hinzuweisen. So gibt es mittlerweile verschiedene Geräte mit Lichtpunkten in unterschiedlichen Farben.

Leistungsstarke Laser Big KopfDas Prinzip hinter der Lichterzeugung ist physikalisch komplex, von außen betrachtet jedoch denkbar einfach: Der Kern des Laserpointers besteht aus zwei unterschiedlichen Schichten eines Halbleitermetalls, die von einer Batterie auf Spannung gesetzt werden. Dadurch bildet sich nach und nach rotes Licht, das zwischen zwei Spiegeln immer wieder reflektiert wird und sich so enorm verstärkt. Am vorderen Ende tritt dann auf Knopfdruck das gewünschte Laserpointer 1000mw aus, das im Gegensatz zu dem Licht einer Glühlampe nur eine Wellenlänge aufweist sowie stark gebündelt ist und über eine hohe Intensität verfügt. Ähnlich funktionieren moderne Lasermäuse (nicht zu verwechseln mit einfachen optischen Mäusen). Dieses simple Prinzip muss bei grünen oder blauen Laserpointern erweitert werden, aber auch die rote Variante lässt sich derart aufwerten.

Dass viele laserpointer klasse 3 100mw heute so günstig zu erstehen sind, liegt daran, dass sich die Dioden samt Spiegelschichten sehr leicht in Massenproduktion aufdampfen und zerschneiden lassen. Hier kann es je nach Aufwand und Ansprüchen an die Reinheit des Lichts zu erheblichen Qualitäts- und damit Preisunterschieden kommen. Rotes Licht ist für das menschliche Auge gut, aber weit weniger gut wahrzunehmen als grünes Licht. Durch den hohen Kontrast zu hellen Oberflächen eignen sich die rot leuchtenden Laserpointer natürlich wunderbar für Präsentationen jeglicher Art; auch werden Laserpointer in Rot zu Vermessungszwecken oder Justierungen jeder Art verwendet. Die gesetzlich festgesetzte, sehr niedrige Leistungsobergrenze reicht zu diesen Zwecken problemlos aus und minimiert dabei körperliche Risiken. Zum Vergleich: eine alt hergebrachte Glühbirne liefert eine etwa 50.000-fache Leistung, ist aber als Leuchtzeiger weitestgehend ungeeignet. Man bedenke nur, wie viele dicke Batterien für eine Taschenlampe nötig waren und wie kurz diese gehalten haben.

Laserpointer Blau 3000MW

Laserpointer, vor allem rote, sind zu einem Alltagsgegenstand geworden. War Lasertechnologie noch vor wenigen Jahrzehnten futuristisch und faszinierend, hat heute fast jeder irgendwo einen Laser im Haushalt. Moderne Zeigestöcke im Hosentaschenformat – und das zu einem erstaunlich geringen Preis. Nur in die Augen sollte man dabei nicht strahlen, denn was als roter Punkt an der Wand noch furchtbar praktisch ist, kann direkt im Auge erheblichen Schaden anrichten. Beim Kauf sollte unbedingt auf eine robuste Verarbeitung und vorhandene Sicherheitskennzeichen geachtet werden. Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Laserpointern lässt sich über die Punktbreite und Leuchtkraft bei größeren Entfernungen einfach und eindeutig testen. Gutes Laserlicht lässt sich auch bei geringer Leistung bei Tageslicht klar an der Wand erkennen. Die hier vorgestellten Laserpointer belohnen das in sie gesteckte Vertrauen.

http://thingsfavorite.com/pin/starker-laserpointer-3000mw-gruner-gunstig

http://leniamokrane.moyblog.net/2015/08/18/10000mw-laserpointer/

http://blogs.psychologies.com/laserskaufende/laserpointer-3000mw-16981/

http://www.rendez-vous-blog.com/openstreetmap/2015/08/17/laserpointer-3000mw/

laserpointer 2000mW

Saturday, April 25th, 2015

Laserangriff auf die Polizei: In Basel sind Einsatzkräfte bei der Suche nach einer im Rhein treibenden Person von einem Laserpointer 1000mW strahl verfolgt worden. Die Rettungsaktion musste kurzzeitig unterbrochen werden.

Basler Polizisten sind bei der Suche nach einer möglicherweise im Rhein treibenden Person mit einem Laserstrahl gestört worden. Die Polizisten mussten die Suchaktion deshalb für kurze Zeit unterbrechen. Im Wasser wurde niemand gefunden.

Ein Passant meldete dem Sanitätsnotruf in der Samstagnacht, dass möglicherweise eine Person im Rhein treibe, schrieb das Justiz- und Sicherheitsdepartements Basel-Stadt am Sonntag. Die Polizei und die Berufsfeuerwehr rückten mit vier Booten und fünf Fahrzeugen aus. Nach 45 Minuten erfolgloser Suche brachen sie die Aktion ab.

Auf der Höhe der Johanniterbrücke griffen laut der Mitteilung Unbekannte mit einem laserpointer klasse 4 kaufen die Besatzung des mit eingeschaltetem Blaulicht fahrenden Polizeibootes an. Um sich zu schützen, mussten die Polizisten die Suche für kurze Zeit unterbrechen. Verletzt wurde bei dem Angriff niemand.

In der Folge wurden Flaschen und eine Signalfackel gegen die Polizisten geworfen. Den Fackelwerfer konnte die Polizei anhalten. Ein weiterer Polizist wurde bei einer der laut dem Sprecher zahlreichen Laserattacken verletzt. Auch er musste hospitalisiert werden.

Satelliten halten gewöhnlich via Funk Verbindung zu ihren Bodenstationen. Laserstrahlen können aber mehr Informationen transportieren, da sie die tausendfache Frequenz von Radiowellen aufweisen. laserpointer 2000mW sender sind zudem nur halb so schwer und brauchen nur ein Drittel so viel Strom wie Funksender, was bei einem Satelliten, bei dem die Ingenieure um jedes Gramm ringen, ein grosser Vorteil ist.

laserpointer 3000mw

Mit dem Experiment Silex haben die europäische Weltraumorganisation ESA und das französische Forschungszentrum Cnes vor einigen Jahren gezeigt, dass über Laser sogar ein Datenaustausch zwischen Satelliten möglich ist. Jetzt wird die Lasertechnik für das kommende Europäische Datenrelaissystem (EDRS) vorbereitet, ein Gemeinschaftsunternehmen von ESA, der Herstellerfirma Astrium und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Besonders heikel war die Entwicklung des Systems, mit dem der schwache Laserstrahl auf den Empfänger gezielt werden muss. Ein hoch präzises Gerät kann nun 500-mal in der Sekunde den Strahl ausrichten, damit er exakt auftrifft.

2014 und 2015 sollen zwei EDRS-Satelliten mit Laser übertragungstechnik gestartet werden. Sie werden geostationär positioniert, übernehmen hoch oben die Daten von Satelliten, die unter ihnen auf tiefen Umlaufbahnen um die Erde kreisen, und leiten sie weiter.